Allgemein, Bestattungsvorsorge
Schreibe einen Kommentar

Was kostet eine Bestattung

Kopf einer Musterrechnung

Die Frage: „Was kostet eine Bestattung“ wird im nachfolgenden unter verschiedenen Blickwinkeln dargestellt. Ziel ist es mehr Transparenz und Vergleichbarkeit bei unterschiedlichen Angeboten einer Bestattung zu erhalten.

unabdingbare und variable Kosten der Bestattung

Die Kosten einer Bestattung lassen sich grundsätzlich in unabdingbare und variable Kosten aufteilen.

Unabdingbare Kosten sind alle Kosten, die bei einem Sterbefall ursächlich anfallen. Hierzu gehören die Liquidation des Arztes oder die Rechnung vom Krankenhaus für die Leichenschau. Auch die Kosten für die Überführung des Leichnams oder beispielsweise für die Bestattungsgenehmigung sind hierfür Beispiele.

Sargmodelle aus massiver Eiche mit Gussbeschlägen verursachen höhere Kosten einer Bestattung
Sargmodelle aus Eiche massiv

Variable Kosten werden in erster Linie durch die zu Lebzeiten geäußerten Wünsche des Verstorbenen oder den Vorstellungen der Hinterbliebenen verursacht. Die Bandbreite ist extrem groß. Einfluss auf diese Kosten nehmen beispielsweise die Qualität und Ausstattung des Sarges als auch der Blumenschmuck sowie die Hallendekoration. Die Größe der Todesanzeige und der Danksagung oder die Trauer- und Danksagungskarten sowie die Ausgestaltung der Trauerfeier mit oder ohne anschließendem Trauerkaffee sind hier ebenfalls zu nennen.

Aufgabenverteilung, wer macht was

Großen Einfluss auf die Kosten nehmen auch die auf den Bestatter übertragenen Aufgaben. Gibt man neben der reinen Bestatterleistung zusätzliche Serviceleistungen in Auftrag, steigen automatisch die Kosten. Hierunter fallen neben dem Schriftwechsel für Kündigungsschreiben auch das Einziehen von Versicherungsleistungen oder das Organisieren von Haushaltsauflösungen.

Wer die Behördengänge selbst erledigt und die Terminierungen in Eigenleistung organisiert, sollte dies in enger Abstimmung mit seinem Bestattungsunternehmen machen. Die Idee hierdurch Geld zu sparen, kann ins Gegenteil umschlagen. Die Kosten erhöhen sich, wenn der Bestatter den Angehörigen hinterher telefoniert, weil Dokumente oder Termine von diesen nicht weitergegeben wurden.

Kosten für Eigen- bzw. Fremdleistungen des Bestatters

Das Produktsortiment und die angebotenen Dienstleistungen unterscheiden sich von Institut zu Institut. Einige Unternehmen bieten neben der originären Bestatterleistung weitere Serviceleistungen an. Hierzu zählen beispielsweise der Druck von Trauerdrucksachen und Sterbebildchen, das Halten der Trauerrede oder auch das liefern des Sargschmucks bzw. der Hallendekoration.

Kostenübernahme externer Kosten

Hält der Bestatter die Trauerrede selbst, wird er diese Position auf seiner Rechnung ausweisen. Übergibt er den Auftrag an einen Trauerredner erscheint die Position nicht auf seiner Rechnung. Die Angehörigen zahlen die Rechnung des Redners direkt an diesen. Entsprechend fällt die Rechnung des Bestattungsunternehmens höher oder geringer aus.

Werden nicht alle Leistungen als Eigenleistung erbracht sondern extern hinzugekauft, kommt es darauf an, ob diese Kosten vom Bestattungsinstitut übernommen, also für die Angehörigen verauslagt und später dann weiter berechnet werden.

Diese Kosten werden allgemein als durchlaufende Posten bezeichnet. Beispielpositionen hierfür sind der Druck der Sterbebildchen bei einer Druckerei oder die Kosten der Trauerrede (siehe obiges Beispiel). Auch die Gebühr für die Sterbeurkunden zählt hierunter. Die Übernahme dieser Kosten lassen die Rechnung ebenfalls höher ausfallen.

Kosten im Zeitverlauf

Betrachtet man die Kosten im zeitlichen Ablauf ergeben sich erhebliche Unterschiede. Bis zu welchem Zeitpunkt sollen die Kosten dargestellt werden?

Aufgeschlagenes Buch aus Stein: "Du bist unser schönster Stern am Himmel".
Aufgeschlagenes Buch aus Stein

Wird die Rechnung direkt nach der Beisetzung gestellt, so ist diese geringer. Die Rechnung wird höher ausfallen, wenn die Kosten der Grabfertigstellung miteinbezogen werden.

Der Vollständigkeit halber ist zum Schluss noch die Grabpflege über die Laufzeit des Grabes sowie dessen Auflösung am Ende der Laufzeit zu berücksichtigen.

Fazit

Der Vergleich von Bestattungskosten gelingt nur dann objektiv, wenn der dahinter stehende Leistungsumfang identisch ist. Der reine Vergleich von 2 Rechnungen oder Kostenvoranschlägen führt meist zu einem verzerrten Bild und zu Ungunsten des Bestatters, der mehr Serviceleistungen im eigenen Unternehmen anbietet, durchlaufende Posten für die Angehörigen im Vorfeld bezahlt und später auf seiner Rechnung ausweist.

Weitere Informationen stellt beispielsweise die Zeitschrift Test zur Verfügung,

oder unser Video auf YouTube:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.