Allgemein
Kommentare 1

Triage

Triage

Triage, das Angstwort taucht seit der Corona-Pandemie immer häufiger in den Medien auf. Hinter dem Begriff steht die Frage: wer darf leben und wer sterben muss.

Definition

Auf Wikipedia ist der Begriff wie folgt definiert:

„Triage … deutsche Bezeichnung auch Sichtung oder Einteilung, ist ein nicht gesetzlich kodifiziertes oder methodisch spezifiziertes Verfahren zur Priorisierung medizinischer Hilfeleistung bei unzureichenden Ressourcen, …“

Veranschaulichung

Im folgenden plakativen Beispiel wird in letzter Konsequenz die Bedeutung obiger Definition veranschaulicht.

Pro Tag steht genau ein Stopfen und genau eine Person zur Verfügung. Kommt pro Tag kein oder nur ein Leck geschlagenes Fass an, kann die eine Person den einen Stopfen ins Loch stecken und das Fass läuft nicht aus. Kommen an einem Tag 2 Leck geschlagene Fässer, muss sich die Person entscheiden, welches Loch gestopft wird. Das andere Fass läuft leer. Braucht die Person mit der Entscheidung zu lange, laufen beide Fässer leer.

Militärische Anwendung der Triage

Dominique-Jean Larrey gilt als Erfinder der Triage und lebte in der Zeit der Napoleonischen Kriege. Im ersten und zweiten Weltkrieg diente diese zur Erhaltung der Kampfkraft der Soldaten. Wer hieraus jedoch ableitet, dass die Anwendung des Verfahrens nur in Kriegen erfolgte oder erfolgt, irrt sich.

Triage in der Notfallmedizin

Die militärische Triage ist Grundlage der medizinischen Notfallversorgung. Entsprechend legen Ärzte die Behandlungsprioritäten von „sofort“ bis „nicht dringend“ fest. Hierbei geht es einerseits um die Einordnung der Überlebenswahrscheinlichkeit, andererseits um den Zusammenbruch des medizinischen Apparates nicht zu gefährden.

Hierzu gibt es Leitlinien, keine Gesetze. Ärzte müssen moralisch schwierige Entscheidungen treffen. Durch festgelegte Kriterien ist es für den Entscheidungsträger keine individuelle und somit psychisch belastende Entscheidung. Weiterhin sorgen diese für Chancengleichheit bei den Patienten.

Triage bei Covid-19

Hierzu empfehlen wir die entsprechende Seite auf Quarks. Auf anschauliche Weise wird das Thema erläutert und auch auf die Handhabung in unseren Nachbarstaaten eingegangen.

Unser aller Beitrag

Wir können in der jetzigen Situation nicht die Anzahl der Personen (Ärzte, Pflegepersonal, etc.) und nur in geringem Maße die Anzahl der Stopfen (medizinische, technische Geräte) erhöhen. Wir können aber durch unser aller Verhalten und gegenseitiger Rücksichtnahme die Anzahl der Leck geschlagenen Fässer (COVID-19-Patienten) reduzieren.

1 Kommentare

  1. Seit Monaten mahnen Bund und Lander, die Corona-Regeln zu befolgen, um eine Uberlastung des Gesundheitssystem zu vermeiden. Ein Klinikum in Zittau soll angeblich bereits vor der Entscheidung gestanden haben, welcher Covid-19-Patient ein Beatmungsbett erhalten kann. Was bedeutet die sogenannte Triage und nach welchen Richtlinien werden die schwerwiegenden Entscheidungen getroffen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.