Wächter Bestattungen – ein Familienunternehmen

Über uns

Slider

Wächter Bestattungen, das Familienunternehmen

Wächter Bestattungen ist das, was man heute mit Fug und Recht ein „Familienunternehmen“ nennen kann. 

Nach dem Tod von Ernst Wächter 1968 übernimmt sein Sohn Wolfgang Wächter die elterliche Schreinerei und führt diese fort. Neben der Herstellung und Reparatur von individuellen Einzelstücken wurde auch mit Möbelstücken gehandelt. In dieser Zeit erfolgt die Annahme der ersten Bestattungsaufträge.

Durch den zunehmenden Auftragseingang im Bereich der Bestattungen und die konstante Auslastung in der Schreinerei ist eine Betriebsaufspaltung unumgänglich. Die Gründung der Wächter Bestattungen GmbH erfolgt im Jahr 1991.

Die Eheleute Dagmar und Michael Scherer übernehmen das Bestattungsunternehmen 2002 in dritter Generation von Dagmars Eltern. Weder die Tochter noch der Schwiegersohn haben eine Ausbildung als Schreiner. In folge dessen ist die Auflösung der Schreinerei in den nächsten Jahren aus Altersgründen notwendig. Die Räumlichkeiten der Schreinerei stehen fortan dem Bestattungsunternehmen zur Verfügung.

Die vierte Generation steht mit deren Sohn Ferdinand quasi in den Startlöchern. Dieser führt das Familienunternehmen in naher Zukunft weiter. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung zur Bestattungsfachkraft war im Jahr 2020. Allerdings gilt es jetzt noch die Fortbildung zum Bestattermeister im Jahr 2021 zu bestehen. Insofern stehen Ihnen alle drei Familienmitglieder für Ihre Fragen zur Verfügung.

Wächter Bestattungen ist inhabergeführt

Die „Doppelspitze“ der Eheleute in der Geschäftsführung gewährleistet immer einen persönlichen Kontakt mit der Chefin oder dem Chef. Diese Philosophie bedeutet einerseits den direkten Kontakt mit den Entscheidungsträgern und andererseits keine Kommunikationsverluste, da diese sich persönlich um die Hinterbliebenen kümmern. 

Und weil die Geschäftsführer in Personalunion auch gleich die einzigen Gesellschafter sind, muss keinen fremden Eigentümern oder sogenannten „Shareholdern“ gedient werden.