Patientenverfügung

Vorsorge für den Krankheitsfall

Ein schwerer Unfall oder eine Krankheit können dazu führen, dass der Patient handlungsunfähig wird und seine Wünsche nicht mehr kommunizieren kann.
Eine Patientenverfügung stellt sicher, dass die eigenen Vorstellungen bezüglich medizinischer Behandlungen im Krankheitsfall umgesetzt werden. Das gilt auch für den Wunsch der Nichtbehandlung oder einer Behandlungsbegrenzung im Falle einer aussichtslosen Erkrankung. Mit einer Betreuungsverfügung bestimmen Sie, wie Sie im Falle des Falles betreut werden möchten. Außerdem können Sie eine Person Ihres Vertrauens benennen, die Ihre Interessen vertritt.

Rundum vorgesorgt

Ergänzend dazu bietet die Vorsorgevollmacht eine Sicherheit, dass auch in anderen Fragen des Lebens, wie z. B. bei finanziellen Themen, Entscheidungen in Ihrem Sinne getroffen werden. Dabei benennen Sie eine Vertrauensperson, die sich nach Ihren Vorstellungen richtet und entsprechend handelt.
Um später eventuelle Unklarheiten zu vermeiden, ist die Kontaktaufnahme mit einem Rechtsanwalt sowie ggf. auch mit Ihrem Arzt des Vertrauens sinnvoll. Auf der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz finden Sie außerdem Informationen zu diesen Themen.

Gedenkseiten

Kennen Sie schon unsere Gedenkseiten? Gedenkseiten sind eine zeitgemäße Ergänzung zum klassischen Trauerdruck. Sie bringen Angehörige, Freunde und Bekannte zusammen – um gemeinsam zu trauern, zu kondolieren und Erinnerungen an einen Menschen zu bewahren und zu teilen.

Hier geht’s zu den Gedenkseiten.